Hyperopie (Weitsichtigkeit)

Weitsichtigkeit (Hyperopie) ist eine häufige Fehlsichtigkeit, bei der Sie entfernte Objekte deutlich sehen können, Objekte in der Nähe jedoch verschwommen sein können.

Weitsichtigkeit (Hyperopie) ist ein häufiger Brechungsfehler, der etwa ein Viertel der Bevölkerung betrifft. Hyperopie wird durch eine flache Hornhaut oder einen Augapfel verursacht, der kürzer als normal ist, was dazu führt, dass das visuelle Bild hinter der Netzhaut abgebildet wird und bei entspanntem Auge nicht direkt darauf fokussiert werden kann. Ein hyperoper Brechungsfehler verursacht nicht immer Sehschwierigkeiten, da das Auge in der Lage ist, diesen Fehler auszugleichen. Das Auge verstärkt die Brechkraft der Linse unwillkürlich und fokussiert so das Bild auf die Netzhaut. Das Bild wird durch die Akkomodation (Anpassung der Linse) ohne Sehhilfe klar sichtbar. Viele Kinder werden weitsichtig geboren, die Fehlsichtigkeit “verwächst” sich allerdings buchstäblich mit der weiteren Entwicklung des Augapfels.

Normalerweise sehen Menschen mit einer leichteren Hyperopie entfernte Objekte deutlich, sie haben jedoch Schwierigkeiten, diese aus nächster Nähe klar zu sehen, z. B. beim Lesen eines Computerbildschirms oder eines Buches. Für Menschen mit starker Hyperopie kann das Sehen für Objekte in jeder Entfernung, in der Nähe und in der Ferne, verschwommen sein. Menschen mit Hyperopie können unter Kopfschmerzen oder Überanstrengung der Augen leiden und bei Arbeiten in nächster Nähe schielen oder sich müde fühlen.

Die häufigsten Methoden zur Korrektur von Hyperopie sind Brillen, Kontaktlinsen und Refraktionschirurgie. Die Daten auf Brillen- oder Kontaktlinsenpässen für Weitsichtige beginnen mit einem Pluszeichen. Je signifikanter die Hyperopie ist, desto höher ist die Plus-Zahl im Rezept.

Nicht fündig geworden?

Hyperopie (Weitsichtigkeit)
Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×