Nachtsicht

3 October, 2019

Wie sehen Ihre Augen in der Dunkelheit

Normalerweise haben unsere Augen keine Probleme sich an verschiedene Lichtverhältnisse anzupassen. Es macht also keinen Unterschied, ob Sie in Mexiko auf Wellen surfen oder ein Vampir sind, der bei Dämmerung jagt. Aber Sie haben wahrscheinlich schon erlebt, dass es eine Zeit dauert, bis sich Ihre Augen an die Dunkelheit gewöhnen. Außerdem sehen Sie im Dunkeln nicht so scharf, wie in einer gut beleuchteten Umgebung.

Aber warum ist das so? Das Sehen beginnt mit Licht, das auf das Auge trifft und von da dann auf lichtsensible Zellen in der Netzhaut. Von der Netzhaut werden Signale durch den Sehnerv zum Gehirn gebracht. Wenn das Gehirn diese Reize eingeordnet hat, gibt es uns die Erfahrung sehen zu können.

Stäbchen – und Zapfenzellen sind, die vorher erwähnten, lichtsensiblen Zellen in der Netzhaut. Stäbchen können schon bei der geringsten Mengen Licht reagieren. Die Zellen sind verantwortlich für Ihre Nachtsicht, da sie Kontraste und Linien wahrnehmen können. Zapfenzellen, wiederum brauchen viel Licht, sodass Sie Farben und kleine Details erkennen können. Deshalb ist es für uns möglich Objekte im Dunklen voneinander zu unterscheiden, aber nicht unbedingt die Farbe zu erkennen.

Rhodopsin ist das Fotopigment, eine lichtsensible Chemikalie, die von den Stäbchenzellen genutzt wird. Das Fotopigment hat eine wichtige Rolle in der Nachtsicht und beim Gewöhnen des Auges an die Dunkelheit.

Die Pupille wird kleiner bei hellem Licht, um die Menge des Lichts zu bestimmen, die auf die Netzhaut trifft. In der Dunkelheit weitet sich die Pupille, damit mehr Licht eintreten kann. Das kann man gut beobachten, wenn man eine Taschenlampe in das Gesicht einer Person hält (denken Sie aber daran, die Person erst zu fragen).

Im Dunkeln sehen zu können ist wichtig für Ihre Sicherheit. Es gibt einige Dinge, die Sie machen können, damit Ihre Augen sich besser an die Dunkelheit gewöhnen, zum Beispiel an sonnigen Tagen eine Sonnenbrille tragen und es zu vermeiden direkt in helles Licht zu schauen. Außerdem, Vitamin A ist die Hauptquelle für Rhodopsin; zu wenig davon kann in einigen Fällen zu Nachtblindheit führen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben nachts gut zu sehen, sollten Sie mit einem Arzt sprechen.

Nachtsicht
Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×